• slideshow
    AusserKontrolle
  • slideshow
    Verlorene Liebesmüh
  • slideshow
    Die Mausefalle
  • slideshow
    Der nackte Wahnsinn
  • slideshow
    Yvonne - die Burgunderprinzessin
  • slideshow
    Der Geizige
  • slideshow
    Arsen und Spitzenhäubchen
  • slideshow
    Dornröschen - KITT 2008

Das Stück

Bei der Ausarbeitung unseres Leitbildes im Jahre 2000 hätten wir niemals gedacht, dass der vierte Satz bei einem unserer grossen Theaterprojekte einmal so real werden würde: Unsere Bühne ist dort, wo wir sind. Wir haben im wahrsten Sinne des Wortes ein paar Bretter ausgelegt, um eine Bühne und einen Zuschauerraum zu bauen. Damit schufen wir eine Atmosphäre, wie sie im 17. Jahrhundert geherrscht hat, als Molière selber spielte. Eine Truppe kam auf ihren Reisen von Ort zu Ort auf einen Platz und begann zu spielen. Die Zuschauer - verteilt und die Schauspielertruppe - betrachteten das Geschehen aus nächster Nähe und brachten sich mitunter auch lautstark ein. "Der Geizige" ist eine Komödie, welche sich neben den Liebesverhältnissen und Eheplänen immer wieder auf die Charakterisierung des Geizes konzentriert.

Es könnte doch so schön sein! Cléante ist in Mariane verliebt und sie in ihn. Seine Schwester Elise, auch im siebten Himmel schwebend, führt ein glückliches Liebesleben mit Valère. Wo also liegt das Problem? Im Finanziellen. Denn unglücklicherweise sind Cléante und Elise die Kinder von Harpagon, der vor allem eines ist: geizig! Da passen die bettelarmen Zukünftigen natürlich nicht ins Konzept. Viel Gefühl und wenig Geld, dafür kann sich Harpagon nichts kaufen. Also durchkreuzt er die Heiratspläne seiner Kinder. Schlimmer noch, er findet urplötzlich selbst Gefallen an Mariane. Als dann noch seine Geldschatulle gestohlen wird, eskaliert die Situation. Des Liebsten beraubt, sinnt Harpagon auf Rache. Ein Verdächtiger muss her...

Copyright thearteria 2018